FAQ

  1. Komprimieren der Outlook Datendatei
  2. Filter und Regeln werden nicht zum Sichern angeboten
  3. Filter und Regeln aus Outlook 2000 werden nicht richtig eingespielt
  4. Filter und Regeln sind vorhanden, werden aber nicht angewendet
  5. Gesicherte E-Mail-Konten sind beim Einspielen nicht selektierbar
  6. Outlook-Fehlermeldung: Adressliste wurde verschoben oder gelöscht
  7. Trotz geschlossenem Outlook kommt die Meldung, dass nicht auf die Datei zugegriffen werden kann
  8. bis Windows XP: Windows-Taskplaner führt das automatisierte Backup nicht aus
  9. Probleme bei Profilnamen mit Sonderzeichen
  10. Outlook-Fehlermeldung: Ein Objekt wurde nicht gefunden
  11. Outlook merkt sich das Mailkonto-Passwort nicht
  12. Der Business Contact Manager kann nicht gestartet werden


Komprimieren der Outlook Datendatei

Frage:
Obwohl ich regelmäßig E-Mails aus Outlook lösche, werden die zu sichernden Daten trotzdem nicht kleiner. Was kann ich tun?

Antwort 1 (ab Outlook 2003):

  • Starten Sie Outlook
  • Wählen Sie das Menü DATEI – DATENDATEIVERWALTUNG
  • Selektieren Sie aus der Liste die zu komprimierende Datendatei
  • Klicken Sie auf EINSTELLUNGEN
  • Über die Schaltfläche JETZT KOMPRIMIEREN starten Sie den Optimierungsvorgang, der einige Minuten dauern kann

Antwort 2:
Gelöschte Elemente werden in MS Outlook nicht wirklich eliminiert, sondern nur als gelöscht markiert. Die eigentlichen Daten sind trotzdem noch in der Datendatei vorhanden. Die Firma Microsoft stellt das Tool ScanPST zur Verfügung, mit dem Sie die Daten komprimieren können und die gelöschten Daten wirklich entfernt werden. Zugleich repariert diese Software beschädigte Datendateien. Das Problem ist, dass das bereits installierte Programm nicht einfach zu erreichen ist.

Deshalb stellt Frank Carius auf seiner Webseite eine Anleitung bereit, wie das Programm aufzurufen und zu handhaben ist: Anleitung aufrufen [Link führt auf eine externe Webseite]

 


Beim Sichern werden mir nicht die Filter und Regeln angeboten

Frage:
Beim Sichern werden mir nicht die Filter und Regeln angeboten. Woran liegt das?

Antwort:
Ab Outlook 2002 werden die Regeln und Filter nicht mehr in einer separaten Filterdatei abgelegt, sondern werden direkt in die Datendatei integriert. Ab Outlook 2002 reicht es demzufolge, dass Sie die Datendatei sichern.

 


Die Filter und Regeln aus Outlook 2000 werden nicht richtig eingespielt

Frage:
Ich habe die Filter und Regeln beim Einspielen ausgewählt, aber sie sind nicht in Outlook vorhanden. Was mache ich falsch?

Antwort:
In Outlook 2000 werden die Filtern und Regeln in einer gesonderten Datei abgelegt. Die Datei mit den Filtern und Regeln kann jedoch aufgrund von Kompatibilitätsproblemen nicht automatisch in Outlook XP/2003/2007/2010 eingespielt werden.

Lösung:
Sie müssen die Filter und Regeln in Outlook importieren. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie Outlook
  2. Wählen Sie das Menü: EXTRAS – REGEL-ASSISTENT
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Optionen”
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Regel importieren”
  5. Wählen Sie die Datei mit der Endung .rwz aus

Der Import wird durchgeführt und die Filter und Regeln stehen Ihnen auch wieder in Outlook XP/2003/2007/2010 zur Verfügung.

 


Filter und Regeln sind vorhanden, werden aber nicht angewendet

Antwort:
Das Problem bei der Übernahme der Regeln ist, dass Outlook die Regeln auf angelegte Profile und Benutzernamen festsetzt und somit beschränkt. Sprich, die Regeln sind vorhanden, aber angeblich nicht gültig.

Kontrollieren können Sie dies, in dem Sie den Regelassistenten aufrufen und die Eigenschaften der Regeln anschauen. Plötzlich erscheint in Klammern der Zusatz “nur auf diesem Computer” (bis Outlook 2003) bzw. “für anderen Computer” (Outlook 2007).

Lösung:
Sie könnten jede Regel einzeln aufrufen und das Häkchen entfernen, so dass die Regeln wieder funktionieren, oder Sie nutzen einen Trick, indem Sie alle Regeln von Hand exportieren und wieder importieren:

  1. Starten Sie Outlook
  2. Wählen Sie in Outlook das Menü EXTRAS – REGELN UND BENACHRICHTIGUNGEN
  3. Klicken Sie im Regelassistenten auf die Schaltfläche OPTIONEN
  4. Danach klicken Sie auf die Schaltfläche REGELN EXPORTIEREN und geben einen Dateinamen an
  5. Jetzt löschen Sie alle gelisteten REGELN
  6. Nach einem erneuten Klick auf OPTIONEN und REGELN IMPORTIEREN wählen Sie die soeben exportierte Datei mit der Endung .rwz aus und die angeblich nicht anwendbaren Regeln sind wieder nutzbar


Die gesicherten E-Mail-Konten sind beim Einspielen nicht selektierbar

Frage:
Ich habe die Mailkonten gesichert, jetzt stehen Sie mir jedoch beim Einspielen nicht mehr zur Verfügung.

Antwort:
Auch hier sind wieder Inkompatibilitäten Schuld daran.
Gesicherte E-Mail-Konten aus Outlook 2000 können nicht nach Outlook XP/2003/2007/2010 übertragen werden. Sie müssen diese Daten nochmals einrichten.
In Outlook XP/2003/2007/2010 gesicherte Mailkonten können auch in die jeweilige Outlook Version eingespielt werden.

Adressliste wurde verschoben oder gelöscht

Frage:
Ich kann alle meine Kontakte einsehen. Doch sobald ich eine E-Mail versenden möchte, und beim Erstellen einer neuen Mail auf “AN” klicke, erscheint nur die Fehlermeldung “Die Adressliste kann nicht angezeigt werden. Der mit dieser Adressliste assoziierte Kontakteordner wurde verschoben oder gelöscht oder sie haben keine Zugriffsberechtigung.

Antwort:
Dieser Fehler hängt damit zusammen, dass die wiederhergestellten Kontakte noch keine Standardkontakte sind.

Lösung:

  1. Outlook 2000-2002: Klicken Sie in der Outlookleiste mit einem Rechtsklick auf das Icon KONTAKTE
    (über das Menü: ANSICHT – OUTLOOKLEISTE blenden Sie die Leiste ein)
  2. ab Outlook 2003: Wechseln Sie links unten in den Bereich KONTAKTE und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Kontakteeintrag unter MEINE KONTAKTE
  3. Wählen Sie den Menüpunkt EIGENSCHAFTEN
  4. Wechseln Sie in das Register OUTLOOK-ADRESSBUCH
  5. Selektieren Sie die Option “Diesen Ordner als E-Mail-Adressbuch anzeigen”. Ansonsten geben Sie in dem Feld NAME DES ADRESSBUCHS eine aussagekräftige Bezeichnung an, z. B. Meine Kontakte
  6. Übernehmen Sie die Einstellung mit OK
  7. Rufen Sie dann das Menü EXTRAS – ADRESSBUCH auf
  8. Im Adressbuch wählen Sie das Menü EXTRAS – OPTIONEN
  9. Unter der Option “Diese Adressliste zuerst anzeigen” wählen Sie den entsprechenden Kontakte-Ordner aus, z. B. Meine Kontakte
  10. Übernehmen Sie die Einstellung mit OK
  11. Schließen Sie das Adressbuch

Ab sofort werden die Kontakte beim Verfassen einer E-Mail-Nachricht wieder ordnungsgemäß aufgerufen.

Ansonsten empfehle ich Ihnen den Besuch der Microsoft Hilfe und Support:

 


Trotz geschlossenem Outlook erscheint die Meldung, dass nicht auf die Datei zugegriffen werden kann

Frage:
Jedes mal kommt die Meldung, dass die Daten nicht gesichert werden können, da ein anderes Programm einen exklusiven Zugriff auf die Daten hat.

Antwort:
Neben dem Programm Outlook greifen einige andere Programme und AddIns ebenfalls auf die Daten zu und sperren somit die Datei für eine weitere Nutzung. Wenn diese Programme beim Backup deaktiviert werden, erfolgt eine ordnungsgemäße Sicherung der Daten.

Folgende Programme sind bekannt, stellen aber nur einen kleinen Ausschnitt dar:

  • Microsoft ActiveSync
  • Palm HotSync
  • diverse Synchronisationsprogramme, wie Syncing.NET, Easy2Sync,…
  • Desktop-Suchprogramme, wie z. B. Copernic Desktop Search,…
  • und viele andere mehr…

Selbst beim Schließen von Outlook geben nicht alle AddIns den Zugriff auf die Daten frei. Hierfür gibt es ein Tool, mit dem Sie Outlook sicher beenden können und somit das Backup ordnungsgemäß durchführen können. Sie werden auf eine andere Webseite verwiesen:
http://www.daveswebsite.com/software/olshutdown/default.shtml

 


Windows-Taskplaner führt das automatisierte Backup nicht aus

Problem: (gilt nur bis einschließlich Windows XP)
Sie haben den Task zum automatisierten Backup im Windows-Taskplaner angelegt, aber es wird nie ein Backup angelegt.

Test:

  1. Öffnen Sie das Fenster mit den geplanten Tasks. Windows 9x/ME:
    über START – PROGRAMME – ZUBEHÖR – SYSTEMPROGRAMME – GEPLANTE VORGÄNGE 

    Windows 2000/XP/2003:
    über START – ALLE PROGRAMME – ZUBEHÖR – SYSTEMPROGRAMME – GEPLANTE TASKS

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Task
  3. Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Menüpunkt AUSFÜHREN
  4. In der Spalte Status, die Sie auch breiter ziehen können, wird die Fehlermeldung angezeigt, warum das Backup nicht gestartet werden konnte

Lösung:
Fehlermeldung:Der geplante Task wurde nicht ausgeführt, weil kein Benutzerkontokennwort eingegeben wurde.”

Die geplanten Tasks werden nur gestartet, wenn das Kennwort des Benutzerkontos eingegeben wird. Haben Sie kein Passwort für das Benutzerkonto eingerichtet (alleiniger Nutzer des Rechners ohne Kennwort), können Sie auch kein Kennwort in den Tasks angeben. Dies hat leider zur Folge, dass die Tasks nicht starten werden. Erst wenn Sie für das Benutzerkonto ein Passwort festlegen, und dieses dann bei der Erstellung des geplanten Tasks eingeben, wird der Tasks zu der geplanten Zeit gestartet.

siehe hierzu auch folgende Beiträge im Internet :
» http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;310715
» http://mcseboard.de/printthread.php?threadid=12383

 

Probleme bei Profilnamen mit Sonderzeichen

Problem:
Profilnamen können in MS Outlook Sonderzeichen beinhalten. Diese Sonderzeichen werden jedoch umgewandelt in der Windows Registry abgelegt. Diese Umwandlung folgt keiner genauen Gesetzmäßigkeit (vermutlich Microsoft interne Umwandlungstabellen) und hat zur Folge, dass die zu den Profilnamen zugehörigen Daten nicht 100%ig ordnungsgemäß aus- und eingelesen werden können.

Lösung:
Die Lösung wäre ein einfaches Umbenennen des Profils. Ein direktes Umbenennen ist jedoch nicht möglich, so dass das vorhandene Profil kopiert und das alte gelöscht werden muss. Gehen Sie bitte wie folgt vor (Dauer ca. 2 Minuten):

  • Schließen Sie Outlook
  • Wählen Sie START – Systemsteuerung und drücken Sie zweimal auf MAIL
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche PROFILE ANZEIGEN
  • Selektieren Sie das Profil mit dem Sonderzeichen
  • Gehen Sie auf KOPIEREN und geben Sie den neuen Namen an. Ändern Sie z. B. ein Profil MÜLLER nach MUELLER o. ä.
  • Wählen Sie die Option “zu verwendendes Profil bestätigen”
  • Beenden Sie die Einstellungen mit Klicks auf OK bis alle Fenster geschlossen sind
  • Starten Sie Outlook und wählen Sie das umbenannte Profil. Es werden automatisch alle bisherigen Daten in das neue Profil kopiert
  • Wählen Sie wieder START – Systemsteuerung und klicken Sie doppelt auf MAIL
  • Lassen Sie sich die Profile anzeigen
  • Entfernen Sie das bisherige Profil mit dem Sonderzeichen im Namen

 

Ein Objekt wurde nicht gefunden

Problem:
In Outlook 2003 erscheint nach dem Einspielen eines Backups beim Senden und Empfangen bzw. beim Aufruf der Übermittlungseinstellungen die Fehlermeldung: “Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden. Ein Objekt wurde nicht gefunden!

Lösung:
Der Fa. Microsoft ist das Problem bekannt. Unter » http://support.microsoft.com/kb/312354/de geben sie in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung bekannt, dass ein neues Profil angelegt werden soll.

Nachdem Sie die notwendigen Schritte ausgeführt haben, spielen Sie das Backup in das neu angelegte Profil ein.

 

Outlook merkt sich das Mailkonto-Passwort nicht

Problem:
In Outlook habe ich das Passwort für das Mailkonto hinterlegt und gesagt, es soll gespeichert werden. Doch jedesmal, wenn ich meine E-Mails abrufe, muss ich das Kennwort erneut eingeben. Warum merkt sich Outlook das Passwort nicht?

Lösung:
Auf der Webseite » www.wintotal.de finden Sie eine Anleitung, um das Problem zu lösen.

Achtung! Es wird vorausgesetzt, dass Sie den Umgang mit der Windows Registry beherrschen.

 

Der Business Contact Manager kann nicht gesichert werden

Frage:
Obwohl ich alle betreffenden Programme beendet habe, kann ich den Business Contact Manager nicht sichern – warum?

Antwort:
Damit der Business Contact Manager gesichert werden kann, muss zunächst der SQL-Server heruntergefahren werden. Da der Lookeen Backup Manager standardmäßig jedoch nicht mit Administratorrechten ausgestattet ist, kann er den Server nicht beenden.

Lösung:
Der Lookeen Backup Manager muss mit Administratorrechten gestartet werden. Wählen Sie dazu beim Start folgende Option: rechte Maustaste “Als Administrator” ausführen.